gitarrenstimmer — 27.02.11, 18:57:30

67 - Gitarrenhaltung - im Stehen, Sitzen oder Liegen



Heute beschäftigen sich der Gitarrenwalther und ich uns über einen Themenvorschlag, den uns der Liebe AuHur vie Twitter uns nahegelegt hat. Nebenbei erfahrt ihr auch allerlei Interessantes, wie man zum Beispiel das Etikett einer Weinflasche richtig liest und andere Lebensnotwendigkeiten.

Download MP3 48 MB

RSS Alle Kommentare »

  1. Kommentar von ikari @ February 28, 2011, 16:35 Hallo!

    Ich hab's gewusst! Die ganze Zeit hab' ich überlegt woher ich die Stimme kenne. Ich bin nämlich Jahrelanger, eingefleischter Wosch-Fan. Na dann bleibt ja zumindest den Gitarrenstimmer-Hörern der Praktikant der Sendung erhalten. Da hört man jeden Tag die Sendung im Radio, entdeckt durch Zufall die Gitarrenstimmer, und fragt sich die ganze Zeit, woher man verdammt noch mal diese Stimme kennt. Ich hab nämlich die letzten Tage damit verbracht all' Eure Folgen durchzuhören. Die letzten Jahre hingegen habe ich damit verbracht den Radiosendungen des Herrn Wosch zu lauschen.

    Macht weiter so! Großes Lob von mir! Hab' Euch bereits geflattrt. :)

    Herzlichst ikari
  2. Kommentar von Axel @ March 09, 2011, 14:06 Hallo,

    irgendwie habe ich den Eindruck, dass euer Ton immer schlechter und leiser wird (oder mich ereilt langsam die schleichende Alterstaubheit).
    Ansonsten fand ich diese Folge eher nicht sooo toll, wirkte irgendwie unstrukturiert und am Thema vorbei.
    Aber schön ist es immer wieder, dass der Humor nicht zu kurz kommt. Bestens.

    Gruß,
    Axel
  3. Kommentar von messju @ March 10, 2011, 10:52 Hallo Axel, du hast schon recht mit deiner Kritik. Wir werden uns deshalb wieder auf alte Tugenden besinnen und wieder Folgen mit mehr Substanz bringen. Vielen Dank deshalb für die Kritik und viele Grüße! messju
  4. Kommentar von PLJ @ March 23, 2011, 20:43 Habe die Folge aus Zeitgründen nicht komplett gehört und die neuren noch gar nicht, aber sie gefällt mir eigentlich gut. Besonders, als dir (Messju) der Name von dem "Scheiß-" "Singer-Songwriter" nicht einfällt, und der Herr Gitarrenwalther sofort davon ausgeht, daß es sich um Bob Dylan handelt.

    Btw., Charlie Watts (den ich eher für unter- als überbewertet halte) spielt in der Art wie er spielt, weil auf seinem einen Schlagzeug die HiHat-Becken auf Snaredrumhöhe angebracht waren, er sich also immer beim Spielen von HiHat und Snare selbst behindert hat. Ich weiß nicht ob es sein "erstes", sein "erstes richtiges" oder ein "Set" war auf dem er nur lange genug gespielt hat, um sich diese Spielweise anzugewöhnen. Leider weiß ich auch nicht mehr genau, wo ich das gelesen habe, war aber was "seriöses".
  5. Kommentar von Def @ April 04, 2011, 10:56 Sind gelangweilte Bassisten etwas Ungewöhnliches? Keith Richards schreibt in seinem Buch, dass die Gitarre so tief wie möglich hängen sollte, weil irgendwie besser. Charlie Watts kam aus dem Jazz, bevor die Stones ihn sich geholt haben (steht auch in Richards Buch).

    Mit einem Côtes du Rhône kann man selten etwas falsch machen, die sind eigentlich immer gut.

    Bisher schöne Folge, werde nachher noch das Ende hören.
  6. Kommentar von messju @ April 04, 2011, 11:24 Hallo Def, dank dir für deinen Kommentar. Wie ist eigentlich Deine Bass-Haltung?
  7. Kommentar von Def @ April 05, 2011, 15:38 Öh... an sich so'n Mittelding. Da ich ja meistens nicht mit Pleck, sondern mit dem Fingern spiele, hängt er halt etwa eine Armlänge tief (damit der Arm weder überstreckt, noch zu heftig angewinkelt ist). Aber nur, wenn ich stehen muss. Ich bin eigentlich ein Freund des Sitzens.
  8. Kommentar von Bernd @ May 27, 2016, 22:56 Schon paar Jahre alt, aber immer noch aktuell. Danke für die tolle Podcastfolge!

Einen Kommentar hinterlassen

Du bist nicht eingeloggt. Wenn du dich anmeldest, musst du in Zukunft Name und E-Mail Adresse nicht mehr eingeben.